El Pris im Teneriffa-Lexikon

Möchte man nach El Pris gelangen, muss man von Tacoronte zuerst steil bergab fahren und später über enge Serpentinen in Richtung Meer fahren. Der beschwerliche Weg lohnt sich aber in jedem Fall, den El Pris ist ein richtig schön verträumtes Fischerdörfchen, dass auf den ersten Blick dem Verfall freigegeben ist. Kommt man aber näher, wird man von der Schönheit des Ortes begeistert sein, denn damit der Ort nicht das Interesse der Urlauber verlor, hat man hier viele Millionen Euro in die Sanierung des Ortes gesteckt. Besonders der Norden und der Süden sowie der Westen der Stadt haben von dieser Sanierung profitiert. So erstrahlen die Häuser hier wieder in einem wunderschönen weiß und auch in Sachen Infrastruktur wurde hier einiges getan. Besonders zu erwähnen sind die vielen neu gestalteten Straßenschilder, die Namen von Fischen haben und mit den jeweils passenden Fischfiguren aus Metall bestückt wurden. Auch die Küste ist wunderschön anzuschauen. Mit ihren vielen Terrassenhäusern, von denen man einen wunderbaren Blick über die gesamte Region hat. Als Badeort ist El Pris aber nicht bekannt, denn hier kann man nur in einem Meerwasser-Schwimmbecken baden gehen. Lediglich einen kleinen schwarzen Sandstrand gibt es, der nur 120 Meter lang und 15 Meter breit ist. Hier kann man aber gegen eine kleine, wirklich geringe Gebühr, Sonnenschirme und Liegestühle leihen und es sich in der beeindruckenden Landschaft gut gehen lassen. Viele Restaurants gibt es nicht und auch keines welches man besonders hervorheben muss. Dafür kann man hier wunderbar Tauchen und Schnorcheln gehen und auch die Golfplätze können sich hier sehen lassen. Ein Erlebnis ist El Pris aber allemal.


Hauptseite | Impressum