El Tanque im Teneriffa-Lexikon

Die Ortschaft El Tanque befindet sich auf einer Höhe von 600 Metern und ist vor allem wegen seiner Dromedare und Esel beliebt. Hier kann man einen Ausritt auf diesen Tieren machen, was sich wie ein Magnet auf die vielen Touristen auswirken. Vor allem Kinder erfreuen sich an diese Erlebnis, für das man gar nicht so viel bezahlen muss. El Tanque ist ein sehr idyllischer Ort, der einst wegen seinem großen Teich wichtig war, den man für die Bewässerung der Zuckerrohplantangen und Weinhänge angelegt hat. Um 1540 entstanden hier die ersten Gebäude und eine kleine Kapelle, die dem heilige Antionius von Padua gewidmet wurde. Im Jahre 1706 kam es hier zu einem verheerenden Vulkanausbruch, dem viele Höfe und Häuser, Kirchen und viel Ackerland zum Opfer fiel. Die meisten Bewohner mussten ihren Heimatort verlassen und erst im Jahre 1725 begann man mit dem Neuaufbau des Ortes. Heute erstrahlt die Stadt in einer unvergleichlichen Schönheit, vor allem die Häuser an der Plaza de San Antonio sind sehr interessant und wunderschön anzuschauen. Hier befindet sich auch das Haus der Familie Martel, das vor dem Vulkanausbruch gebaut wurde und eines der wenigen Häuser ist, die diese Naturkatastrophe überstanden habe. Ebenfalls ein Publikumsmagnet ist der öffentliche Getreidespeicher, der 1608 gegründet wurde. Im Erdgeschoss wurden viele Gemeindeversammlungen abgehalten, während der Rest als Speicherort für schlechte Zeiten diente. Bis heute ist der Getreidespeicher gut erhalten geblieben und kann besichtigt werden. Zahlreiche Besucher werden auch vom Camello-Center angezogen, da man hier die bekannten Kamelritte beginnen kann. Ein Hauch von Tausend und einer Nacht ist hier selbstverständlich.


Hauptseite | Impressum