Arafo im Teneriffa-Lexikon

Arafo ist die Heimat von 5000 Menschen und ist auch für den Tourismus ein sehr interessanter Ort, der facettenreicher nicht sein kann. Für viele ist der Ort aber auch der Ausgangspunkt für eine ganze Reihe von unterschiedlichen Wanderungen oder Touren mit dem Montainbike. Besonders im Cumbre Dorsal kann man super wandern und Mountainbiketouren unternehmen. Grandiose Schluchten und beeindruckende Weinberge warten darauf, von den Urlaubern entdeckt zu werden. Bekannt ist Arafo aber auch als sehr musikalische Stadt, in der man auch viel Kunst erleben kann. Viele Kunsthandwerksmessen werden hier abgehalten und auch viele Musiker kommen hier her, um ihr Können zum besten zu geben. Besonders schön anzusehen sind auch die vielen kalkweißen Häuser, die mit vielen Blumen geschmückt sind und viel von der Ursprünglichkeit Teneriffas zeigen. Die Mitte der Stadt bildet der Stadtplatz, an dem sich auch die katholische Pfarrkirche San Juan Degollado befindet. Gebaut wurde die einstige Wallfahrtkapelle im Jahre 1673 und wurde erst Johannes dem Täufer gewidmet. Da es aber in der Nähe eine gleichnamige Kapelle gab, widmete man die in Arafo dem Martyrium des heiligen Johannes. Auf der linken Seite der Kirche befindet sich ein Glockenturm mit wunderschönen Treppen aus Stein. Über ein Portal aus Holz gelangt man hier in den Innenraum der Kirche. Hier muss man sich unbedingt die weltbekannten Holzschnitzereien von Pablo Serrano näher anschauen. Auch der Platz vor der Kirche beeindruckt mit einer Ruhe und Schönheit. Er ist von vielen Lorbeerbäumen umgeben und bieten einen Pavillon, in dem man Rast machen kann.

In diesem Artikel wird das Thema Arafo behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum